SUZUKI GSX 400 SS

Technische Daten
Fahreindrücke
Literatur
Modellgeschichte
Ersatzteilliste
Tipps und Tricks
Oh Japan, du sitzt an der Quelle und hast es daher manchmal besser!
Als in Europa kaum noch einer an die glorreichen Katanas dachte, blieb der Geist der ersten Stunde im Land der Samurais lebendig. Die Silberklingen sollten nicht aussterben. Im Gegenteil! So wuchs die Modellpalette um einige interessante Ableger - zum Beispiel um die wunderschöne GSX 400 SS.
1992 wurde die kleine Turbine neu aufgelegt und orientierte sich streng an der Idee der Ur-Katanas. Alles wurde exakt nachempfunden, was uns Biker einst entzückte. 
Klick zum Vergrößern!
Nur bei der Farbe wagte man Neues und kleidete die 400er in ein schickes Gold-Metallic.
War das etwa zu revolutionär? Vielleicht, denn das 93er-Modell kam wieder im klassischen Silber daher und sorgte dafür, dass man das Motorrad auf den ersten Blick für  eine gut erhaltenen Oldtimer hielt.
Bei näherem Hinschauen entdeckte man aber viele zeitgemäße Komponenten, die die "SS" zu einem aktuellen Sportler machten. 
Fahrwerk, Bremsen und Motor wurden behutsam an den Zeitgeist angepasst, ohne die klassische Linie zu zerstören. 
Im Kopf des wassergekühlten Vierzylindertriebwerks, das direkt aus der 400er-Bandit stammte, arbeiteten 16 Ventile und lieferten ausreichend zündfähiges Gemisch an den kurzhubigen Kurbeltrieb. Wer der Drehmaschine mehr als 10.000 U/min entlockte, wurde mit satten 53 PS belohnt. 
Diese Leistung wurde durch eine hohe Verdichtung, die modernen Slingshot-Vergaser und die großvolumige 4-in-2-Auspuffanlage möglich.
Der bewährte Doppelschleifen-Rohrrahmen war extrem stabil und vermittelte mit den einstellbaren Federelementen in jeder Situation viel Fahrspaß. 
Groß dimensionierte Scheibenbremsen, die vorne mit aktuellen 4-Kolben-Bremssätteln bestückt waren, sorgten dagegen für Sicherheit, wenn es mal eng werden sollte. 
Leider beglückte dieses Wunderding nur die Fans in Japan und erreichte nie die Küsten des fernen Europas. Bei dem Gedanken, was uns damit vorenthalten wurde, kann man schon ein wenig traurig werden, oder?

Fotos: entnommen von der Website von Jarmo (http://mysuzuki.home-page.org), der mir dazu die freundliche Genehmigung gegeben hat.

© Text: Michael (04.10.03 )    [Start]