SUZUKI GS 400 EN "Black Suzi"

Technische Daten
Fahreindrücke
Literatur
Modellgeschichte
Ersatzteilliste
Tipps und Tricks
1979 erfreute uns Suzuki mit einem ganz besonderen Modell - der interessanten  GS 400 EN "Black Suzi". Ihre genaue Typenbezeichnung ist GS 400 EBN.
Der besonders rare Vogel wurde parallel zur neuen GS 400 E in limitierter Auflage angeboten.  Nur 500 Einheiten wurden gebaut.  Da die "Black Suzi" wie die Standardversion nur 5.050 DM kostete, war sie schnell vergriffen.
Als Besonderheit wurde jede Maschine auf dem Seitendeckel durchlaufend nummeriert, mit dem Modellnamen und am Tank mit geheimnisvollen Schriftzeichen verziert.
Das Motto "Black is beautiful" fand in einem schwarzen Lacksatz und einem schwarz lackierten  Motor seinen Niederschlag. Sogar die Auspuffanlage wurde teilweise mattschwarz ausgeführt. 
Die einzigen Farbkleckse waren schwarz-golden-rote Zierlinien und der weiße Sitzbankbezug
Die Bilder zeigen das Exemplar, das ich an Land ziehen konnte. Es hat die Nummer 191 und war in einem furchtbaren Zustand. Wie bei vielen ihrer Leidensgenossen war die Sitzbank nach Jahren in Sonne und Regen gleichmäßig vergilbt. Man erkennt aber die besondere Kreuzsteppung, die es nur bei ihr gab. Meine Black Suzi wartet im Keller säuberlich in Einzelteile zerlegt auf ihre Wiedergeburt. 
Bleibt noch das Geheimnis der Schriftzeichen am Tank zu lüften. Hier hat mir Frank geholfen, der eine asiatische Übersetzerin aufgetan hat - ja, die Welt ist klein.
Die schwungvollen Schriftzüge am Tank bedeuten nicht etwa "Dunkler Kämpfer", "Black Magic" oder "Schwarzer Blitz" - es sind noch nicht einmal japanische Zeichen! Die Übersetzung der chinesischen Zeichen ist ganz banal und heißt "schwarzes Blech". Nicht sehr einfallsreich. Hättet ihr das gedacht?

© Michael (04.10.03 )    [Start]